SilverFast PrinTao - Professionelle Drucker Software

3D-Druck – ein paar Zahlen und Prognosen

Weil ich immer öfter nach Zahlen zu 3D-Druck gefragt werde, habe ich hier einige übersichtlich zusammengestellt. Ich habe diese aus verschiedenen Quellen im Internet zusammengefasst – überwiegend aus der englischen Seite 3ders.org und der deutschen Seite 3druck.com, die beide tagesaktuell über 3D-Druck berichten.

3D-Druck auf Platz 6 der 7 am schnellsten wachsenden Branchen des Jahres 2013

Die US-amerikanischen Unternehmen MyCorporation und Visual.ly erstellten eine Infografik zum Wachstum der wichtigsten Branchen des Jahres 2013. In dieser Infografik des Jahres 2013 fassten sie die sieben am schnellsten wachsenden Industrien für Unternehmer und Inhaber kleiner Unternehmen zusammen.

Auf Platz eins befindet sich grüne und nachhaltige Energie. Hier wird ein Wachstum von 20% genannt. Die Umwelt mit grünen Häusern, LEED und Solarzellen zu schützen sind wichtige Komponenten dieses Erfolgs.

Auf Platz sechs jedoch ist schon 3D-Druck zu finden, eine Technologie, über die der US-Präsident Obama sagte, sie habe „das Potenzial, die Art, wie wir nahezu alles machen, zu revolutionieren.“

Verlagerung der Wertschöpfung zurück aus Billiglohnländern  zurück in die Industriestaaten durch 3D-Druck?

Schon im Oktober 2012 schrieb das deutsche Wochenmagazin FOCUS: „Das Beratungsunternehmen Boston Consulting Group erwartet sogar eine Verlagerung der Wertschöpfung zurück aus den Billiglohnländern in die Industriestaaten. Wenn 3D-Drucker in großem Stil die Arbeit von Billigkräften erledigen, könnten zwischen zehn und 30 Prozent der Produkte, die Amerika heute aus China importiert, wieder im Land hergestellt werden. Amerikas Sozialprodukt könnte auf diese Weise um bis zu 55 Milliarden Dollar steigen.“

Ein paar Zahlen aus dem Wohlers Report 2013

Dem Wohlers Report entsprechend ist der 3D-Druck-Markt 2012 um 28,6% auf 2,204 Milliarden USD gewachsen. 2011 war der Markt noch 1,714 Milliarden USD wert und es gab einen Anstieg von 29,4% gegenüber dem Jahr 2010. Das durchschnittliche jährliche Wachstum der letzten zehn Jahre betrug damit 25,4%. In den letzten drei Jahren (2010-2012) sogar 27,4%.

Info-Grafik zu 3D-Druck

In einer Info-Grafik unter dem Titel „3D Printing – How Long till the Revolution“, vom Team von Newark.com zusammengestellt und im November 2012 auf der Webseite von www.3ders.org veröffentlicht, gibt es eine Übersicht zur gegenwärtigen Nutzung von 3D-Druck/Rapid Prototyping/Rapid Manufacturing weltweit – hier die Zahlen aus einer Studie und nur für die Industrie.

Automobil: 31,7%; Konsumgüter: 18,4%; Büromaschinen: 11,2%; Medizintechnik: 8,8%; Hochschulen: 8,6%; Luft- und Raumfahrt: 8,2%; Regierung/Militär: 5,5%; Sonstige: 7,7%.

Zahlen von Lux Research

Lux Research (Boston, Massachusetts USA) sieht im März 2013 das größte Wachstum im Bereich 3D-Druck in der Industrie, während 3D-Druck für Privatanwender – verglichen mit dem Wachstum in der Industrie – weiterhin ein Nischenmarkt sein wird. Für das Jahr 2025 rechnet Lux Research mit einem 3D-Druck-Markt im Wert von 8,4 Milliarden USD. Führend dabei sollen die Automobil- und Luft- und Raumfahrt-Industrie und die Medizintechnik sein. Ausgegangen wird auch davon, dass die Kosten für das Bau-Material immer geringer sein werden.


Petra Fastermann gründete 2010 in Düsseldorf die Firma Fasterpoly GmbH, welche 3D-Druck als Dienstleistung anbietet und außerdem selbst entwickelte Produkte unter der Marke Fasterpoly vertreibt. Im November 2011 wurde Petra Fastermann für ihr Start-up-Unternehmen mit dem Unternehmerinnenbrief NRW ausgezeichnet.

Im Juli 2012 veröffentlichte sie im Springer-Verlag ein Fachbuch zu 3D-Druck/Rapid Prototyping. Noch im selben Winter veröffentlichte sie mit “Die Macher der dritten industriellen Revolution: Das Maker Movement” ein weiteres Buch zum Thema. Außerdem gibt es von der Autorin einige Bücher im Bereich Belletristik.