SilverFast PrinTao - Professionelle Drucker Software

3D-Druck muss in die Schulen kommen

Viel wurde in der letzten Zeit über 3D-Drucker bekannt, die entweder so preisgünstig, so stabil oder so einfach zu bedienen sind, dass mit ihrer Hilfe in jeder Schule eine praktische Einführung in den 3D-Druck gelehrt werden kann. In Braunschweig ist das deutsche Unternehmen Fabmaker dabei, einen 3D-Drucker speziell für Schulen zu entwickeln.

Der 3D-Drucker „E1“ von Fabmaker soll eine besondere Sicherheit bieten. Dadurch, dass die Maschine geschlossen ist, kann niemand während des Drucks hineingreifen.

Zu dem für Schulen konzipierten 3D-Drucker gibt es jetzt ein passendes Buch, das einerseits als Begleit- und Anleitungsbuch für den 3D-Drucker, gleichzeitig aber auch als allgemeines und leicht verständliches Buch zum Thema 3D-Druck gedacht ist.

Zusammen mit Dean Ćirić, dem Gründer von Fabmaker, habe ich das Lehrbuch zum 3D-Druck in Schulen verfasst: Fabucation; 3D-Druck in der Schule: Die revolutionäre Technologie und ihre Folgen einfach erklärt, ISBN 978-3-7357-5802-6, Ladenpreis für das Paperback in Deutschland: 22,99 EUR (E-Book 12,99 EUR), 80 Seiten.

Die leicht verständlich geschriebenen Texte orientieren sich an ihrer Zielgruppe: Schülerinnen und Schülern ab der achten Klasse, die auch den 3D-Drucker bedienen lernen sollen. Zudem erklärt das Buch den 3D-Druck mit zahlreichen professionellen Fotos und Illustrationen, die zum großen Teil vom Team Fabmaker selbst gestellt wurden. Anders als vielleicht zunächst vermutet werden könnte, muss der 3D-Drucker nicht nur in den klassischen naturwissenschaftlichen Fächern eingesetzt werden. Auch im Kunstunterricht sowie im Bereich Design bietet er zahlreiche Möglichkeiten.

Neben einer allgemeinen Einführung in den 3D-Druck und einer Menge an praktischen 3D-Druck-Beispielen bietet das Buch konkrete Modelle zum selbst Ausprobieren, eine knappe Einführung in eine Kostenlos-Software und einen Muster-Lehrplan für den Unterricht.

Es ist höchste Zeit, dass der 3D-Druck auch an die deutschen Schulen kommt, damit jeder Schüler und jede Schülerin einen Einblick in diese Zukunftstechnologie erhält. Eine Frage, die vermutlich schnell aufkommen wird, ist die: Wozu sollen die Schüler in der Schule Plastikteile drucken lernen? Ich meine, die Antwort darauf ist komplex: Vielleicht braucht nicht jeder Schüler/jede Schülerin dringend das Kunststoffteil, das er/sie gefertigt hat. Es wird auch im Werk- oder Kunstunterricht nicht jedes Probeteil, das hergestellt wird, immer gebraucht und für alle Zeit aufgehoben. Viel mehr geht es um das Erlernen von Fähigkeiten. Was ist 3D-Druck, wie gehe ich damit um, auf welche Art kann die Technologie mir nützen? Bedeutend ist meiner Einschätzung nach, dass in den Schulen nicht der Eintritt in eine Zukunftstechnologie verpasst werden sollte.

In den USA wurde bereits 2012 massiv damit begonnen, die Schulen mit 3D-Druckern auszustatten. Sowohl die US-amerikanische Industrie als auch die Regierung fördern das in hohem Maße. US-Präsident Barack Obama hat schon in seiner Rede zur Lage der Nation Anfang 2013 gesagt: „3D-Druck hat das Potenzial, die Art und Weise, wie wir fast alles herstellen, zu revolutionieren“. Damit werde 3D-Druck „die nächste Revolution in der Produktion“.

 

Es lohnt sich, einen Blick in das Buch zu werfen, auch wenn man nicht Schüler ist. Wer sich einen Einblick in den 3D-Druck verschaffen möchte, könnte Gefallen an dem praktischen Einführungswerk finden – und im Anschluss daran vielleicht direkt den E1 als erschwinglichen und zuverlässigen 3D-Drucker erwerben wollen.

—————————————————————————————————————————————————

Petra Fastermann gründete 2010 in Düsseldorf die Firma Fasterpoly GmbH, welche 3D-Druck als Dienstleistung anbietet und außerdem selbst entwickelte Produkte unter der Marke Fasterpoly vertreibt. Im November 2011 wurde Petra Fastermann für ihr Start-up-Unternehmen mit dem Unternehmerinnenbrief NRW ausgezeichnet.

Im Juli 2012 veröffentlichte sie im Springer-Verlag ein Fachbuch zu 3D-Druck/Rapid Prototyping. Noch im selben Winter veröffentlichte sie mit “Die Macher der dritten industriellen Revolution: Das Maker Movement” ein weiteres Buch zum Thema. Ebenfalls bei Springer erschien 2014 das Buch “3D-Drucken”, eine leicht verständliche Erklärung der Technologie. Außerdem gibt es von der Autorin einige Bücher im Bereich Belletristik.