SilverFast PrinTao - Professionelle Drucker Software

Sportschuhe: Auch Adidas setzt verstärkt auf 3D-Druck

Neben Nike setzt auch Adidas verstärkt auf die Produktion mit der 3D-Drucktechnik. Während der Sportartikelhersteller aus den USA bereits einen Sportschuh in Serie mit der Technik herstellt, beschränkt man sich bei Adidas in Herzogenaurach zunächst noch auf Prototypen – und hier auch nur auf einzelne Teile der Schuhe.

Adidas hat rund 170 Tochtergesellschaften, darunter auch große Marken wie zum Beispiel Reebok und Taylor Made. Da ist der Bedarf an Prototypen selbst in frühen Entwicklungsstadien groß, um alle Beteiligten auf einem aktuellen Stand zu halten. Eine Kooperation mit dem Druckerhersteller Stratasys soll dieses Problem nun lösen. “Die interne Nachfrage der verschiedenen Designabteilungen nach Prototypen wuchs ständig”, erklärt Olga Heidel, Senior Manager of Sample Development der Adidas-Gruppe, gegenüber dem Online-Portal Maschinenmarkt. Mit der Kooperation habe nun das digitale Zeitalter Einzug gehalten, so Heidel. Die Drucker werden vornehmlich für interne Präsentationszwecke sowie zur Designprüfung verwendet.

3D-Drucker kommen allerdings auch bei Adidas nicht erst seit der Zusammenarbeit mit Stratasys zum Einsatz. In Deutschland zählt das Unternehmen sogar zu den ersten, die diese Technik nutzten, doch reichten die bereits vorhandenen Drucker nicht aus, um den gestiegenen Ansprüchen gerecht zu werden. Die Kooperation soll hier nun Abhilfe schaffen.

 

Veröffentlicht am 21.03.2013 um 10:46